Gene Keys - wer bin ich und warum bin ich hier?

 

Die Gene Keys sind ein spirituelles System, das einen Weg zur tieferen Selbsterkundung beschreibt. Es geht um Fragen wie: Wer bin ich? Warum bin ich hier? In diesem Artikel gebe ich Dir eine kurze Einführung in die Thematik, damit Du für Dich schauen kannst, ob dieses System für Dich interessant ist.

 

Richard Rudd hat das System der Gene Keys "entdeckt" bzw. entwickelt. Dazu erschien 2009 sein umfassendes Werk "64 Genschlüssel". Auf der Seite genekeys.com kannst Du Dir kostenfrei - mit Deinen Geburtsdaten - Dein Gene Keys-Profil erstellen. Hier unten siehst Du ein Beispiel: 

 

 

Als ich das erste Mal mein Profil sah, war ich einigermaßen überfordert. Puh, wo sollte ich nur anfangen?! 

Vielleicht geht oder ging es Dir ähnlich. Daher hier einige weitere Informationen. 

 

 

Das Gene Keys Profil besteht aus 3 Sequenzen: 

 

Aktivierungssequenz

Venussequenz

Perlsequenz


 

 

Wenn Du Dir Dein Profil erstellst, erhältst Du einen kurzen Erklärtext zu Deinem Profil. Das ist schon mal ein guter Einstiegt. Von dort aus kannst Du Dich weiter mit den einzelnen Sequenzen beschäftigen. Richard Rudd schlägt vor in der oben beschriebenen Reihenfolge vorzugehen: Aktivierungs-, Venus- und Perlsequenz. 

 

Die Gene Keys geben keine fertigen Antworten auf die oben genannten Fragen. Richard Rudd beschreibt mit diesem System einen Weg der Kontemplation (Art of Contemplation). Das heißt, Du sinnierst über die einzelnen Elemente nach.

 

Das gesamte hologenetische Profil besteht aus sogenannten Sphären (die einzelnen "Kugeln"): 

 

 

Darin findest Du den jeweiligen Genschlüssel (insgesamt 64) und die Liniennummer (von 1-6). Im obigen Beispiel also Sphäre "Lebenswerk 38.1". Daneben siehst Du die 3 Frequenzen, in denen dieser spezifische Genschlüssel vorliegen kann bzw. gelebt wird. Diese werden wie folgt bezeichnet: Schatten, Geschenk, Siddhi (von niedrig bis hoch; hier: Kampf - Beharrlichkeit - Ehre).

 

Für den Anfang sind sicherlich die Schatten- und die Geschenkfrequenz am interessantesten. Die jeweiligen Genschlüssel können dann in 6 Ausprägungen vorliegen, in diesem Fall .1. Was die einzelnen Linien in jeder Sphäre bedeuten, liest Du in den Büchern von Richard Rudd (unten verlinkt). 

 

Und so beginnt der Weg der Kontemplation. Wie erlebe ich die Schattenfrequenz in meinem Leben? Wo habe ich damit Herausforderungen? Wie und wo erlebe ich die Geschenkfrequenz? Wie zeigt sich das? Es ist ein System, das zur Innenschau einlädt und sich selbst zu reflektieren.

 

Die einzelnen Genschlüssel sind im oben verlinkten Buch von Richard Rudd beschrieben. Zusätzlich findest Du sie auch in der Living Library auf der Genekeys-Seite. 

 

Wichtig ist zu erwähnen, dass die Gene Keys eng mit Human Design verknüpft sind. Du wirst die 64 Gene Keys als die 64 Tore in Deinem Human Design Profil wieder erkennen. Manche sprechen hier von Schlüssel-Schloss-Prinzip bzw. davon, dass Human Design die männlich Seite beschreibt und die Gene Keys die weibliche. 

 

 

Bevor ich mir die Bücher von Richard Rudd gekauft habe, habe ich zunächst Inhalte im Netz recherchiert, um noch mehr Klarheit und einen Überblick zu erhalten. Einige der Quellen verlinke ich Dir hier: 

 

Ich hoffe, dieser Artikel konnte Dich neugierig machen und Dein Einstieg in die wunderbare Welt der Gene Keys sein.